Zimmerpflanzen

Kartoffelanbau

Pin
Send
Share
Send


Kulturelle Informationen

Der Anbau von Kartoffeln, Solanaceae aus Amerika, ist nicht kompliziert, erfordert jedoch ein wenig Wissen über Boden, Bewässerung, Klima, Pflanzen und Krankheiten. Kartoffeln brauchen aus Bodensicht einen leichten, durchlässigen und sehr fruchtbaren Boden. In diesem Zusammenhang ist zu bedenken, dass vor der Aussaat der Knolle der Boden im Herbst gegraben und gedüngt werden sollte, damit er im Spätwinter oder Frühjahr gesät werden kann. Der Boden muss bis zu einer Tiefe von etwa 30 Zentimetern gegraben und gepflügt werden, wodurch parallel eine Furche entsteht, die die zur Aussaat verwendeten Kartoffeln enthalten muss. Dann wird reifer Dünger eingebracht, etwa 1,5 / 2,5 kg pro Quadratmeter. Es ist zweckmäßig, eine Umgebung zu wählen, die nicht zu viel Wärme ausgesetzt ist, sondern in der sich lange Winter und kurze und milde Sommer entwickeln. Auf diese Weise erhalten die Kartoffelsämlinge das gesamte Wasser, das zur Unterstützung der Bewässerung erforderlich ist.


Säen

Um Kartoffeln anzubauen, müssen Sie zunächst einige Kartoffeln aus dem Vorjahr aussäen. Diese Praxis wird am Ende der Wintersaison bis zur Frühjahrssaison durchgeführt. Die Knollen können in Töpfen vergraben werden, die auf der Terrasse oder im Boden aufbewahrt werden. Es ist notwendig, sie vollständig mit Erde zu bedecken, sie in Furchen und in Abständen von etwa 70/80 Zentimetern zu säen, um ihre Sammlung und die Entwicklung des Blattapparates zu erleichtern. Nachdem die Löcher gemacht wurden, die gekeimten Kartoffeln eingegraben, endet es mit dem Verschließen derselben und mit einer ersten Bewässerung, um die Aussaat zu erleichtern. Es ist gut daran zu denken, auf das Auftreten von Krankheiten und Schädlingen zu achten, das Unkraut zu beseitigen und so zu bewässern, dass die Erde nicht von den gesäten Kartoffeln verdrängt wird, da dies nicht zu einer üppigen Ernte führen würde.

Video: KARTOFFEL 24 - Anbau, Ernte, Lagerung (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send